Q-Logger

Q-Logger

Digitale Dokumentation für maximale Verfahrenssicherheit

Bestens gerüstet gegen fehlerhafte Berechnungen und Reklamationen.
Stellen Sie sich vor, dass Sie alle Aspekte der Schlauchliner-Sanierung  perfekt dokumentiert haben.

Exklusiv für alle Kanaltechniker.
Q-Logger – die Innovation für grabenlose Kanalsanierung.

solutiT – Q-Logger

Digitale Dokumentation eliminiert Fehler

Für maximale Verfahrenssicherheit – Q-Logger überwacht

Vom Imprägniervorgang, über die Aushärtung bis hin zur Dichtheitsprüfung erfasst das neue Gerät alle wichtigen Zwischenschritte und Ergebnisse der Schlauchliner-Sanierung von Hausanschlüssen und überführt diese in übersichtliche, einheitliche Protokolle.

Für zufriedene Auftraggeber – Q-Logger dokumentiert 

Q-Logger ermöglicht so eine umfassende, digitale Dokumentation bei der Instandsetzung. Nur ordnungsgemäß hergestellte und eingebaute Schlauchliner erreichen eine für Kanalnetzbetreiber technisch und wirtschaftlich akzeptable Lebensdauer.

Letztere ist durch den Einsatz des Q-Loggers problemlos möglich. Der Auftraggeber kann leicht erkennen, ob die Einbau- und Herstellungsparameter gemäß Handbuch eingehalten wurden und so ein qualitativ bestmögliches Produkt auf der Baustelle hergestellt wurde.

Schon gewusst?

Vermehrt fordern Kommunen auch im Bereich der Hausanschlussleitungen eine lückenlose Dokumentation der Arbeitsvorgänge und -ergebnisse für die Schlauchliner-Sanierung.

So arbeitet der Q-Logger

Erste Messungen im Altrohr

Im Fokus steht die Dokumentation der Sanierung von Hausanschlussleitungen und ihren einzelnen Schritten. Hierzu kann bereits vorab die Temperatur im Altrohr vom Gerät aufgezeichnet werden, um so Aussagen zur Dauer der Aushärtung treffen zu können.

Perfekte Mischung

Bei der Produktion des Schlauchliners im Fahrzeug lässt sich dann beispielsweise das Rührwerk – egal, ob es sich um ein elektrisches oder Druckluft-Rührwerk handelt – an den Q-Logger anschließen. Harz und Härter werden im vorgeschriebenen Verhältnis vermengt, Teilabwägungen von festen Gebinden über eine digitale Waage vom System erfasst und die Zeit des Mischvorgangs sowie die Harztemperatur unmittelbar vor dem Imprägnieren des Trägermaterials gemessen.

Dies ist wichtig, da die Temperatur ein wichtiger Indikator für die Viskosität und somit vollständige Tränkung beziehungsweise Sättigung des Trägermaterials ist. Hier werden dieselben Parameter wie bei Sanierungsfahrzeugen mit Harzmischanlage geliefert. Eine genaue Dokumentation des Imprägniervorgangs erfolgt über Sensoren an der Walzstraße. Hier werden das Spaltmaß und die Durchläufe des Schlauchliners durch die Anpresswalzen der Imprägnieranlage erfasst. Die angeschlossene Vakuumpumpe wird ebenfalls vom Q-Logger digital dokumentiert.

Gleichmäßiges Aushärten

Qualitätsgesichert sind auch die anschließende Inversion und der Aushärtevorgang: Der Temperaturverlauf wird an mehreren Stellen des Sanierungsabschnittes gemessen und so ein gleichmäßiges Aushärten nachgewiesen. Die abschließende Dichtheitsprüfung komplettiert das Ergebnisprotokoll. Alle Daten fließen, inklusive TV-Befahrungen der einzelnen Arbeitsschritte, in eine Datenbank ein. Das System ist zudem für unterschiedliche Kanalsoftware einsetzbar und unterstützt beispielsweise den Datenaustausch im XML-Standard nach DWA-M 150 Typ A oder ISY-BAU.

Welche Schlauchliner-Systeme kommen für Q-Logger in Frage? 

Das System ist für alle Schlauchliner-Systeme und Aushärtetechniken mit Warmwasser, Dampf und Licht einsetzbar. Die Einbauparameter werden transparent in der Protokollierung über Referenzlinien dargestellt. So hat der Betrachter unmittelbar die Möglichkeit zu prüfen, ob die vorgegebenen Angaben – wie Spaltmaß, Vakuum, Harztemperatur – eingehalten wurden. Dies nutzen viele ausschreibende Stellen, um mit den live erzeugten Daten den Nachweis einer ordnungsgemäßen Maßnahme mit hohem Qualitätsstandard zu bekommen.

Q-Logger

Erfahren Sie mehr über die Funktionen unseres Q-Logger.
Laden Sie sich das Benutzerhandbuch als PDF herunter.